Biken im Biosphärenpark – legal und superfein

Letztes Wochenende wurde ich wieder einmal überrascht. Jürgen hatte die Idee nach Wien, ja ihr lest richtig, nach WIEN in den Wienerwald mountainbiken zu fahren. Zu 100% war ich nicht überzeugt, aber ein Wochenende mit Camper und Bike, was soll´s dachte ich mir. Zum Glück kam ich mit, denn die zwei Tage auf der Hohen Wand Wiese und den Wienerwald Trails waren echt vom Feinsten und auch die Bike Community dort kann sich sehen lassen. Man fühlt sich wohl, wird sofort eingeklinkt in den Flow der Wiener.

Eigentlich wollten wir am Samstag die neue KENDA Line testen, welche mittags auf der Hohen Wand Wiese eröffnet wurde. Doch diese konnte auf Grund der Wetterbedingungen leider erst ab Sonntag befahren werden. Kein Problem, das Trailcenter bietet Abwechslung genug. So schraubten wir uns 5 Mal die Uphill Line rauf und genossen die Abfahrten auf der Flow- und Enduro Line. Beide wärmstens zu empfehlen. Die Flow Line ist echt fein angelegt, sodass man richtig gut Gas geben kann. Auch kleine eingebaute Doubles, Tables und Kicker erhöhen den Spaß an der Fahrt.
Die Enduro Line ist auch fein. Vor allem im oberen Bereich, wo´s noch ein bissi gatschig war ziemlich schlitzig, aber ansonsten cool abwechslungsreich in den Wald gebaut und integriert. So ähnlich wie unser neuer Hometrail, nur nicht so steil.

Am Sonntag, nachdem ich meinen schleichenden Patschen endlich akzeptiert und den Schlauch gewechselt hatte, machten wir uns auf zu einer 30 km Tour im Biospährenpark Wienerwald.
Über die Sophienalpe ging´s hinüber nach Hameau und im Anschluss den Wurzeltrail runter, wieder hinauf zum Roan Trail, hinunter zum Griaß di Gott Wirt, dann hinauf Richtung Hermanns Höhe und den Saubergtrail bergab nach Weidlingbach. Entlang des Dombachgrabens schlängelten wir uns wieder hinauf zur Sophienalpe, über die wir dann retour zum Trailcenter kamen, wo wir noch einmal die Flow Line rockten.


Drei feine, superflowige Shared Trails, auch mit Wurzelteppichen, kleinen natürlichen Anliegern und Sprüngen gespickt (wo Wanderer und Mountainbiker sich rücksichtsvoll die Wege teilen – und das funktioniert auch in Niederösterreich, auch wenn die Medien seit Jahren und Jahrzehnten anderes verbreiten!)

Eine echte Augenweide für das Enduro Mountainbiker Herz 🙂
Müsst´s unbedingt mal hinschauen! Zahlt sich aus dort ein paar Tage shreddend zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.